Teilnehmerstimmen

 

Escrima ist zunächst eine motorische Herausforderung.

Im Laufe der Zeit entstehen fließende Bewegungen, die das Denken überflüssig machen und viel Freude bereiten.

Am besten gefällt mir Escrima zu zweit, und jeder hat zwei Stöcke  das ist wie Tanzen mit den Armen, eine befreiende Harmonie.

Escrima zu lernen ist einfach dank Inga.

 

Hans Seidl (https://hans-seidl-fotografie.de)

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                          © Tanja Konrad (Mitte)

 

Stockkampfkunst bei Inga bedeutet für mich zentriert, bei mir zu sein.

Aber auch mit meinen Gegenüber mit dem Medium Stock in Kontakt zu kommen, mich auf ihn einzulassen,

in einen gemeinsamen Rhythmus zu kommen.

Die kriegerischen Aspekte des Escrima, bei denen ich "Power" geben kann, sprechen mich ebenso an wie die Formen, in denen ich eher in eine Art meditativen Fluss komme.

Und nicht zu vergessen, es macht Spaß!

 

S.K.

 

Escrima mit Inga ist für mich ein wunderbarer Alltags-Ausgleich voller Rhythmik und dem Lernen neuer Formen. Besonders wichtig ist mir, dass in Ingas Kursen trotz Escrima als Kampfsport ein geschützter Raum voller gegenseitiger Rücksichtnahme entsteht, in dem ich mich sicher fühle und auch mal Nein sagen kann.

 

Tanja K.