Was ist Escrima?

 

Escrima (auch Kali oder Arnis) ist eine stark rhythmisch geprägte Stockfechtkunst mit philippinischen Wurzeln (oft „Kunst der wirbelnden Stöcke" genannt), die überwiegend mit Rattanstöcken ausgeführt wird. Neben den am häufigsten verwendeten Einzel- und Doppelstöcken von ca. 50-90cm Länge gibt es auch längere und kürzere Varianten für Disziplinen wie Langstock oder Espada y Daga (Schwert und Linkehanddolch) und andere mehr. 

 

Der Begriff „Sayaw“ (gesprochen „Sajao", dt. Tanz) bezeichnet in den philippinischen Kampfkünsten festgelegte Formen, die mehr oder minder komplexe Schrittfolgen meist mit ein- oder beidhändiger Waffenführung kombinieren, eine Art kämpferische Choreografie (das japanische Gegenstück ist die bekanntere „Kata“). 

 

 

Für Anfänger machen einen Teil des Trainings Doppelstock-Partnerübungen mit rhythmischen Schlagabfolgen aus (sog. „Sinawalis“), ein weiterer Teil besteht aus Schlag-Block-Abfolgen mit dem Einzelstock, bei denen man langsam Körperbeherrschung und Reaktionsmuster entwickelt, was letztlich in ein dynamisches „Spiel", einen Austausch zwischen zwei Partnern übergeht („Counter for Counter“, halbfreies Sparring). 

 

Mir geht es dabei besonders um eine partnerschaftliche Umgangsweise und eine gesunde Zentrierung und Verankerung, ein Bewusstwerden der eigene Stärke. Der Schwerpunkt liegt in meinem Unterricht also nicht auf Wettkampf oder Selbstverteidigung, sondern bietet allen Interessierten ohne Vorkenntnisse eine Möglichkeit, spielerisch und mit Spaß an der Bewegung mehr Präsenz, Klarheit und Selbstbewusstsein zu entwickeln. 

 

Kurz gesagt:

 

Escrima

  • fördert die Hand-Augen-Koordination sowie die Koordination von linker und rechter Körperhälfte
  • ist durch die Partnerübungen eine besondere, auch körperliche Form der Kommunikation und Interaktion (Einstellen auf unterschiedliche Partner, ihre Kraft und Geschwindigkeit, finden einer gemeinsamen „Sprache", Schulung der zwischenmenschlichen Fähigkeiten)
  • führt zu erhöhter Aufmerksamkeit und Fokussierung
  • bringt den Wechsel von Anspannung und Entspannung sowie neue Bewegungsimpulse und verbesserte Körperwahrnehmung mit  sich
  • ermöglicht das Erleben der eigenen Kraft und fördert die Persönlichkeitsentwicklung
  • ist abwechslungsreich und bringt neben dem Körper auch die grauen Zellen auf Trab